Das päd. Konzept

Unsere pädagogische Arbeit lässt sich als eine kindzentrierte Pädagogik beschreiben, die familienähnlicher Form in einer Krippengruppe und einer offenen Elementargruppe gelebt und mit Unterstützung des situationsorientierten Ansatzes praktisch umgesetzt wird.

Kindzentrierte Pädagogik...

...bedeutet für uns, dass die individuelle Einmaligkeit jedes Kindes im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit steht.

Unser Haus ist ein offenes Haus, in dem die Kinder sich selbständig und frei bewegen können. Hier haben sie Raum und Zeit, um ihre individuellen Interessen, Stärken und Fähigkeiten zu entdecken und weiterzuentwickeln. Während die Krippenkinder fast ausschließlich in festen Gruppenstrukturen zusammenleben, orientieren sich die älteren Krippenkinder zunehmend an den Elementarkindern, wodurch sie eine erste selbstständige Annäherung einleiten. Der Übergang von der Krippe in den Elementarbereich orientiert sich demnach nicht ausschließlich am dritten Geburtstag des Kindes, sondern ist fließend und individuell an das Kind angepasst.

Alle Verhaltensweisen haben für das Kind einen Sinn, auch wenn wir diesen nicht immer gleich verstehen. Für uns ist es deshalb wichtig, die Kinder in all ihren Äußerungen ernst zu nehmen und ihnen Freiräume zu bieten, diese verschiedenen Gefühle auszudrücken.

Das heißt, die Kinder haben bei uns das Recht, nein zu sagen, Fehler zu machen, sich zu streiten und auch sich zu langweilen. Hierbei bleibt es unsere Aufgabe, zu verstehen, warum sie es tun.

Die Religionspädagogik...

...wird bei uns ins tägliche Geschehen integriert. Religiöse Themen, biblische Geschichten und Fragen gehören für uns selbstverständlich dazu. Hierbei orientieren wir uns an unserem evangelischen Leitbild.

Wir feiern alle kirchlichen Feste und die Kinder können regelmäßig unseren Kindergottesdienst besuchen.

Der situationsorientierte Ansatz...

...ermöglicht, dass in unserer pädagogischen Planung und Gestaltung das Kind in seiner jetzigen und zukünftigen Lebenssituation im Mittelpunkt steht. Individuelle Arbeit mit Kindern setzt voraus, dass es der Erzieherin jederzeit spontan möglich ist, situationsbezogen auf das Kind einzugehen und sie nicht durch zum Beispiel eine feste Wochen- oder Monatsplanung hieran gehindert wird.

Die Gruppenthemen...

...und zum Teil auch die übergreifenden Hausthemen und Angebote entstehen deshalb größtenteils aus den Beobachtungen, Erfahrungen, Wünschen und Bedürfnissen der Kinder.

Um den Erfahrungshorizont der Kinder regelmäßig zu stimulieren und um ihnen auch die Möglichkeit zu bieten, sich in für sie neue Möglichkeiten und Fertigkeiten zu üben, bieten wir zusätzlich auch Angebote von uns aus an.

Hierzu gehören zum Beispiel:

  • täglich wechselndes Ferienprogramm (Schwimmen, Baui, Museum, Ausstellung, Kino, u.v.m.)
  • Kreativ-Angebote (Basteln, Kochen, Töpfern u.v.m.)
  • musikalische Früherziehung
  • unregelmäßig stattfindende Workshop-Angebote (Trommeln, Tanzen, Werken, Yoga, Kampfkunst u.v.m.)
  • begleitendes freies Gestalten.

Die Nachhaltigkeitserziehung bildet einen Schwerpunkt in unserer pädagogischen Arbeit, weshalb wir uns im Jahr 2011 besonders über die Auszeichnung als Zukunfstgestalter im Rahmen des Projekts KITA21 - Bildung für nachhaltige Entwicklung in Kindertagesstätten gefreut haben.

Google Karte Bus & Bahn (HVV)
Evangelische Kita Alt-Barmbek
Leitung Astrid Wangemann
Hufnerstraße 19 a
22083 Hamburg
Tel. 040 / 296 191
Fax 040 / 200 049 43
kita.Alt-Barmbek@eva-kita.de

Öffnungszeiten:

Mo-Fr: 07:00 - 17:00 Uhr